eh! Comments http://eh.blogsport.de Mon, 25 Mar 2019 03:46:59 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 by: Dresden Neustadt: Heiße Chicks unter Sexismus-Verdacht http://eh.blogsport.de/programm/#comment-5 Tue, 11 Mar 2014 08:21:11 +0000 http://eh.blogsport.de/programm/#comment-5 [...] Provokanter Spruch mit teuren Folgen.Seit einer kleinen Weile wird mit dem Slogan “Hier entsteht eine Bar mit heißen Chicks an der Stange!” an der ehemaligen Baguetteria “Panino” auf der Görlitzer Straße geworben. Offenbar beflügelt der Spruch die Phantasie. Denn ziemlich bald zierten Aufkleber mit dem Spruch “sexistische kackscheisze”. Dieser Slogan sollte ursprünglich mal indirekt auf die Veranstaltung “Emanzipatorische Tage” im April 2012 hinweisen. Inzwischen hat sich aber wohl eine gewisse Kultur des Spruchaufklebens entwickelt, die kürzlich in der Stadt präsente Werbung für die Top-Model-Such-Fernsehsendung mit einer halbnackten Heidi Klum wurde ebenso beklebt wie die aktuelle Calzedonia-Werbung. [...] […] Provokanter Spruch mit teuren Folgen.Seit einer kleinen Weile wird mit dem Slogan “Hier entsteht eine Bar mit heißen Chicks an der Stange!” an der ehemaligen Baguetteria “Panino” auf der Görlitzer Straße geworben. Offenbar beflügelt der Spruch die Phantasie. Denn ziemlich bald zierten Aufkleber mit dem Spruch “sexistische kackscheisze”. Dieser Slogan sollte ursprünglich mal indirekt auf die Veranstaltung “Emanzipatorische Tage” im April 2012 hinweisen. Inzwischen hat sich aber wohl eine gewisse Kultur des Spruchaufklebens entwickelt, die kürzlich in der Stadt präsente Werbung für die Top-Model-Such-Fernsehsendung mit einer halbnackten Heidi Klum wurde ebenso beklebt wie die aktuelle Calzedonia-Werbung. […]

]]>
by: Einladung: Vorüberlegungen zum Umgang miteinander auf dem Camp « e*camp http://eh.blogsport.de/schutzkonzept/#comment-4 Fri, 03 May 2013 16:02:15 +0000 http://eh.blogsport.de/schutzkonzept/#comment-4 [...] Wir machen uns zur Zeit Gedanken darüber, wie wir auf dem e*camp miteinander umgehen wollen und wie wir evtl. auftretenden Grenzverletzungen, Diskriminierung und Gewalt vorbeugen, entgegenwirken bzw. auf diese reagieren können. Zum e*camp werden viele großartige, rücksichtsvolle und sensible Menschen kommen. Was jedoch (sowieso) nie ausgeschlossen werden kann ist, dass unangenehme Situationen auftauchen, auf die dann reagiert werden muss – am besten nicht planlos Bei unserer letzten mehrtägigen Veranstaltung, dem „eh!“, hatten wir ein sogenanntes „Schutzkonzept“, das ihr hier nachlesen könnt. Dazu gab es eine Nachbereitung mit Kritik und weiterführenden Überlegungen, wovon es hier eine Zusammenfassung gibt. Nun erarbeitet die e*vibes-Teilgruppe namens e*space (mehr Infos hier) Strategien für das e*camp: Wie wünschen wir uns den Umgang miteinander auf dem Camp? Wie bekommen wir das hin? Und ansonsten: Was geht gar nicht? Wie gehen wir mit Menschen um, die unsere Vorstellung vom Miteinander nicht teilen? Wie kann Grenzverletzungen, Diskriminierung, Gewalt vorgebeugt werden? Wie können Menschen, die davon betroffen sind/waren, gestärkt und unterstützt werden? Welche „Befugnisse“ soll eine Sensibilisierungs-/Awareness- oder Unterstützungs-Gruppe auf dem Camp haben? Wie können Entscheidungen getroffen werden? usw. usf. Unsere Ideen und Schlussfolgerungen dazu würden wir euch gern vorstellen – weshalb wir euch herzlich zu einem Treffen einladen wollen: [...] […] Wir machen uns zur Zeit Gedanken darüber, wie wir auf dem e*camp miteinander umgehen wollen und wie wir evtl. auftretenden Grenzverletzungen, Diskriminierung und Gewalt vorbeugen, entgegenwirken bzw. auf diese reagieren können. Zum e*camp werden viele großartige, rücksichtsvolle und sensible Menschen kommen. Was jedoch (sowieso) nie ausgeschlossen werden kann ist, dass unangenehme Situationen auftauchen, auf die dann reagiert werden muss – am besten nicht planlos Bei unserer letzten mehrtägigen Veranstaltung, dem „eh!“, hatten wir ein sogenanntes „Schutzkonzept“, das ihr hier nachlesen könnt. Dazu gab es eine Nachbereitung mit Kritik und weiterführenden Überlegungen, wovon es hier eine Zusammenfassung gibt. Nun erarbeitet die e*vibes-Teilgruppe namens e*space (mehr Infos hier) Strategien für das e*camp: Wie wünschen wir uns den Umgang miteinander auf dem Camp? Wie bekommen wir das hin? Und ansonsten: Was geht gar nicht? Wie gehen wir mit Menschen um, die unsere Vorstellung vom Miteinander nicht teilen? Wie kann Grenzverletzungen, Diskriminierung, Gewalt vorgebeugt werden? Wie können Menschen, die davon betroffen sind/waren, gestärkt und unterstützt werden? Welche „Befugnisse“ soll eine Sensibilisierungs-/Awareness- oder Unterstützungs-Gruppe auf dem Camp haben? Wie können Entscheidungen getroffen werden? usw. usf. Unsere Ideen und Schlussfolgerungen dazu würden wir euch gern vorstellen – weshalb wir euch herzlich zu einem Treffen einladen wollen: […]

]]>
by: eh! 2,7 emanzipatorische tage in dresden im az conni http://eh.blogsport.de/programm/#comment-3 Thu, 26 Apr 2012 18:29:07 +0000 http://eh.blogsport.de/programm/#comment-3 [...] ein interview mit den organisator_innen – vom 27.-29. april 2012 findet in dresden im az conni das eh! statt, ein feministisch-emanzipatorisches festival: http://eh.blogsport.de/programm/ [...] […] ein interview mit den organisator_innen – vom 27.-29. april 2012 findet in dresden im az conni das eh! statt, ein feministisch-emanzipatorisches festival: http://eh.blogsport.de/programm/ […]

]]>
by: Mädchenmannschaft » Blog Archive » 2,7 emanzipatorische Tage in Dresden http://eh.blogsport.de/programm/#comment-2 Thu, 12 Apr 2012 07:15:34 +0000 http://eh.blogsport.de/programm/#comment-2 [...] Vom 27. bis 29. April findet in Dresden die Veranstaltung “eh! 2,7 emanzipatorische Tage” statt. Was erwartet euch? Wir starten mit einem Einblick in das Zusammen­wirken von Kategorien wie sex, race und class im Kapitalismus, beschäftigen uns mit eigenen Identitäten und Normierungen, hören etwas über den Kampf um körper­liche Selbst­bestimmung in der Inter*-Bewegung oder lernen, wie sich Kunst als Mittel der Selbst­ermächtigung eignet. Ab­gesehen von Vorträgen und Work­shops erwarten euch auch Film, Konzert, Theater und Party. Zudem wird es während des Wochen­endes genügend Zeit für gemeinsame Diskussionen und die Ver­netzung unter­einander geben. Keine Bange – für leckeres Essen ist ebenfalls gesorgt. [...] […] Vom 27. bis 29. April findet in Dresden die Veranstaltung “eh! 2,7 emanzipatorische Tage” statt. Was erwartet euch? Wir starten mit einem Einblick in das Zusammen­wirken von Kategorien wie sex, race und class im Kapitalismus, beschäftigen uns mit eigenen Identitäten und Normierungen, hören etwas über den Kampf um körper­liche Selbst­bestimmung in der Inter*-Bewegung oder lernen, wie sich Kunst als Mittel der Selbst­ermächtigung eignet. Ab­gesehen von Vorträgen und Work­shops erwarten euch auch Film, Konzert, Theater und Party. Zudem wird es während des Wochen­endes genügend Zeit für gemeinsame Diskussionen und die Ver­netzung unter­einander geben. Keine Bange – für leckeres Essen ist ebenfalls gesorgt. […]

]]>